Transition IQMF

 

5 Years of Diversity in Queer Cinema

Liebe Filmfreund_innen, liebe Unterstützer_innen!

Zuallererst: Dankeschön! Danke für die ungebrochen große Unterstützung, die es uns ermöglicht, das TRANSITION-Filmfestival Jahr um Jahr zu vergrößern, vielfältiger und bedeutungsvoller zu machen. Aus drei „queer-migrantischen Filmtagen“ im Jahr 2012 ist nun ein von der Community gestütztes, neuntägiges Filmfestival geworden, das sich sogar schon über den einen oder anderen Ableger außerhalb Österreichs freuen darf.

In einer Zeit von internationalen politischen Krisen und Kriegen, Rechtsruck in Europa und wachsendem Alltagsrassismus ist es uns ein besonderes Anliegen, die Sichtbarkeit von Minderheiten in der LGBTIQ-Community durch Filmkunst zu erhöhen und ihr – unser – Selbstbewusstsein durch einen offenen, respektvollen Dialog zu stärken. Denn: Queere Minderheiten sind am häufigsten von Diskriminierung und Marginalisierung in der Gesellschaft betroffen.

Diese Tatsachen machen die Wichtigkeit eines „Queer-Minorities“-Filmfestivals deutlich. Heuer könnt ihr euch an neun Tagen (10.–18.11.2016) in drei Wiener Kinos (Schikaneder-Kino, Top-Kino und Urania-Kino) internationaler Filmkunst vom Feinsten sowie hochkarätigen Side-Events widmen. Die Filmauswahl ist uns wie immer schwer gefallen, doch wir sind zuversichtlich, einen Mix zusammengestellt zu haben, der verschiedenen Minderheiten in der queeren Szene gerecht wird. So reicht das Themenspektrum von Refugees über Regenbogenfamilien bis hin zu Sexualität & Behinderung, HIV & AIDS und Queer Porn.

Setzen wir gemeinsam ein starkes Zeichen für Vielfalt und Miteinander in der LGBTIQ-Welt. Wir freuen uns auf ein buntes, respektvolles und aufregendes TRANSITION 2016!

Yavuz Kurtulmus

Festival Director